Dampfgarer

Mit einem Dampfgarer werden diverse Lebensmittel deutlich schonender gegart als beim herkömmlichen Kochen. Dadurch bleiben deutlich mehr Vitamine und andere Nährstoffe erhalten. Zudem können die Speisen sehr genau gegart werden. Viele Dampfgarer kommen mit speziellen Behältern, in denen sich auch flüssige Gerichte zubereiten lassen. Somit wird also klar, dass es sich um vielseitig einsetzbare Geräte handelt, die nun genauer vorgestellt werden.

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es?

Bei Dampfgarern wird allgemein zwischen frei stehenden Modellen und in einen Backofen integrierten Modelle unterschieden. Erstere werden derzeit immer beliebter und haben folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile von Dampfgarern:

  • der Backofen ist frei für andere Speisen

  • die meisten Modelle verfügen über unterschiedliche Garkammern, die separat geregelt werden können

  • integrierter Aromaverstärker

  • Bratenthermometer

Nachteile von Dampfgarern:

Sous-de-Vide-Garer

  • Einbaugerät hat zumeist mehr Funktionen und kann zum Beispiel als sogenannter Sous-de-Vide-Garer verwendet werden

  • Dampfgarer nimmt keinen zusätzlichen Raum in der Küche ein

    Wofür kann ich einen Dampfgarer noch alles verwenden?

Mit dem Dampfgarer lassen sich sehr viele Speisen zubereiten. Einige Modelle haben praktische Schüsseleinsätze, in denen Sie auch flüssige Gerichte sehr schonend garen können, wie zum Beispiel Suppen. Da die Geräte durch den Wasserdampf aber nur indirekte Hitze erzeugen, dauert der Vorgang etwas länger als in einem normalen Kochtopf. Je nachdem, welches Zubehör im Lieferumfang enthalten ist, ist es sogar möglich, Eier und Desserts in Gläsern zu garen.

Handhabung:

Bei vielen Modellen lässt sich das Bedienfeld intuitiv nutzen. Zudem verfügen sie über eine herausnehmbare Abtropfschale, die die Verwendung hygienischer macht. Eine Wasserstandsanzeige zeigt dem Verwender, wann das Wasser nachgefüllt werden muss. Beim Kauf sollten Sie auch darauf achten, dass sich das gewünschte Gerät einfach und schnell reinigen lässt. Auch sollte eine Warmhaltefunktion mit an Bord sein, mit der Sie die Speisen auch nach dem Garen noch warmhalten können. Mit einem einstellbaren Timer lassen sich alle Gerichte auf den Punkt zubereiten. Auf dem Display sollten alle wichtigen Informationen gut erkennbar sein, wie zum Beispiel die Restdauer oder der Wasserstand. Sinkt Letzterer unter eine bestimmte Grenze, ertönt bei vielen Modellen ein akustisches Signal.

dampfgarer

Sinnvolles Zubehör

Sehr praktisch ist es, wenn der Dampfgarer über stapelbare Dampfbehälter verfügt. Denn mit diesen können Sie mehrere Speisen zur gleichen Zeit zubereiten und damit auch Energie sparen. Weiteres praktisches Zubehör kann sein:

  • eine XXL-Schüssel für Suppen, Eintöpfe oder Risotto

  • Aroma-Verstärker

  • mehrere Garkammern, bei denen die Böden gewechselt werden können

  • praktisches Rezeptbuch

Fazit

Ein Dampfgarer kann Ihren Alltag deutlich erleichtern. Achten Sie beim Kauf auf ein passendes Volumen. Zudem sollte sich das Gerät schnell und mit wenigen Handgriffen umbauen lassen, um noch mehr Stauraum zu ermöglichen. Wichtig ist auch, dass es über eine externe Wasserzufuhr verfügt. Denn dadurch ist auch beim Garen ein Nachfüllen möglich, ohne dass Sie dabei den Vorgang pausieren oder den Garer aufwendig auseinanderbauen müssen.

Posted in lexikon on Jun 27, 2019