backofen.jpg

Wissenswertes zu Backöfen und Herde

Backofen oder Herd bilden das Herzstück einer Küche. Mit ihren vielseitigen Funktionen ermöglichen besonders die modernen Ausführungen einfache Zubereitung unterschiedlichster Gerichte. Die Vielseitigkeit spiegelt sich auch in der Ausstattung von Backöfen und Herden wider. Neben diversen Heizarten liegen die Unterschiede in Funktionen, Bauart und Garraumvolumen. Wir geben Ihnen einen informativen Überblick, der Ihnen bei der Auswahl Unterstützung bietet.

Was unterscheidet den Backofen von einem Herd?

backofen-autark.jpg

Allgemein wird der Backofen oft mit dem Herd gleichgesetzt. Doch es handelt sich um zwei unterschiedliche Geräte. Während der Herd eine Einheit mit dem Kochfeld bildet, besteht zwischen einem Backofen und dem Kochfeld auf der Arbeitsplatte keine Verbindung. Aus diesem Grund werden Herde unter der Kochstelle in einem Herdunterschrank verbaut oder sind nur als frei stehende Kompletteinheit erhältlich. Backöfen hingegen sind flexibler unterzubringen und können beispielsweise in einem höher gelegenen Schrank eingebaut werden. Der Herd verfügt an seiner Front über Bedienelemente für das Kochfeld. Diese fehlen beim Backofen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, ihn mit einer autarken Kochzone zu verbinden. Unabhängig vom Backofen können alle erhältlichen Kochfelder in der Küche verwendet werden.

Backofenreinigung ohne Kratzen und Scheuern

Die Reinigung des Backofens gehört zu den zeitaufwendigsten Reinigungsarbeiten in der Küche. Ein Pyrolyse-Backofen übernimmt diese Aufgabe für Sie. Der Begriff Pyrolyse entstammt dem Griechischen und bedeutet übersetzt „Hitzespaltung“. Bei diesem Reinigungsvorgang werden also alle organischen Stoffe unter Hitzeeinwirkung aufgelöst. Nachdem die Selbstreinigung aktiviert wurde, heizt sich der Innenraum des verschlossenen Backofens bis zu 500 Grad auf. Am Ende bleibt von den Verschmutzungen nur noch eine Ascheschicht, die mit einem feuchten Tuch leicht entfernt werden kann. Mühevolles Kratzen und Schrubben entfällt. Pyrolyse-Backöfen verfügen häufig über unterschiedliche Reinigungsprogramme, was eine individuelle Reinigungsstärke ermöglicht. Einige Geräte erkennen den Verschmutzungsgrad im Garraum durch einen Sensor. Erhältlich sind solche Öfen im Handel auch unter dem Namen „ativeClean“ oder „Pyroluxe®Plus“. Eine Pyrolysereinigung nimmt bis zu drei Stunden Zeit in Anspruch. Der erhöhte Energieverbrauch für das starke Erhitzen kann durch die Einsparung an teuren Reinigungsmitteln ausgeglichen werden. Achten Sie vor dem Reinigungsvorgang darauf, alle herausnehmbaren Teile zu entfernen. Sie sind in der Regel nicht pyrolysefest und würden ansonsten beschädigt. Neben der Pyrolysereinigung gibt es weitere Systeme, die bei der Reinigung unterstützen. Hierzu zählt unter anderem die Katalyse zur Beseitigung von Fett oder das Hydrolyse-Verfahren, welches leichte Verschmutzungen durch Wasserdampf löst.

Die unterschiedlichen Betriebsarten

Ein wichtiges Auswahlkriterium beim Kauf eines Backofens sind die Betriebsarten. Einige von ihnen schauen wir uns im Folgenden genauer an.

Umluft

Diese Heizart erreicht ihre Temperatur durch Luftzirkulation. Die Luft im Garraum wird angesaugt und erwärmt sich an den zugeschalteten Heizkörpern. Anschließend wird sie in den Ofen zurückgeführt. Ein Ventilator an der Rückwand sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme und ermöglicht so entsprechende Ergebnisse auch bei der gleichzeitigen Verwendung mehrere Backbleche. Das Vorheizen entfällt bei dieser Betriebsart, die sich besonders zur Zubereitung von Pizzen oder Brötchen eignet.

Heißluft

Anders als bei der Umluftmethode wird dem Garraum hier bereits heiße Luft zugeführt. Die Temperaturverteilung ist einheitlich und sorgt für ein Gelingen der Gerichte auf allen Einschubhöhen. Erzielt wird sie mithilfe eines Lüfterrads oder durch einen Ventilator, der seine Drehrichtung variieren kann. Eine hervorragende Möglichkeit, mehrere Gänge gleichzeitig vorzubereiten.

Ober- und Unterhitze

ober-unterhitze.jpg

Dichteunterschiede zwischen kühler und warmer Luft lösen eine Zirkulation aus. Eine natürliche Strömung beziehungsweise Konvektion verteilt die Hitze im Ofeninneren. Die Hitzeeinwirkung auf Unter- oder Oberseite der Speisen hängt von der Einschubhöhe ab. Bei vielen Geräten können Oberhitze und Unterhitze getrennt eingeschaltet werden. Diese Betriebsart sorgt für saftigen Kuchen oder Braten, denn die Hitze ist nicht so intensiv und entzieht weniger Feuchtigkeit. Allerdings ist die Verteilung der Hitze weniger gleichmäßig, weshalb nur eine Ebene bestückt werden sollte. Außerdem ist ein Vorheizen erforderlich.

Grill

Eine Heizwendel an der Decke des Inneren bringt große Hitzeleistung, die dem Grillgut eine optimale Bräune bringt und sich auch bestens zum Überbacken eignet. Wer eine gleichmäßige Bräune wünscht, sollte einen Drehspieß nutzen. Ein Großteil der Backöfen ist so ausgestattet, dass die Leistungsstärke auf die Menge des Garguts abgestimmt werden kann (Kleinflächengrill/Großflächengrill). So lässt sich bei geringerer Menge an Grillgut Energie sparen.

Sanftgaren

Bei dieser Betriebsart herrscht während des gesamten Garvorgangs eine konstante Temepratur von etwa 80 Grad. Fleisch oder Gemüse werden so langsam und schonend gegart. Durch die niedrige Temperatur wird das Fleisch zart und wichtige Nährstoffe bleiben dem Gargut erhalten.

Vorwärmen

Viele kennen das Problem. Kaum ist das Essen auf dem Teller, schon ist es ausgekühlt. Die Heizart „Vorwärmen“ schafft Abhilfe. Bei einer Temperatur von 30-70 Grad kann das Geschirr auf mehreren Ebenen vorgewärmt werden.

Backöfen mit Zusatzfunktionen

Noch mehr Möglichkeiten bei der Zubereitung von Speisen bieten Kombigeräte. Hierbei handelt es sich um Backöfen, die mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet sind. Wer es oft eilig hat und Speisen schnell erhitzen möchte, findet in einem Kombigerät mit Mikrowelle den idealen Küchenfreund. Geräte mit Bezeichnungen wie „VarioSteam“ oder „KlimaGaren“ beinhalten eine Dampfstoß-Funktion. Speisen bleiben durch das regelmäßige Zustoßen von Dampf besonders saftig. Intensität und Dampfmenge lassen sich in der Regel anpassen. Gesund und schonend ist die Zubereitung in einem Backofen mit Dampfgarsystem. Die Möglichkeiten sind heute fast unbegrenzt. Wer einen neuen Herd oder Backofen kaufen möchte, wird ein Gerät finden, welches zu seinen persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben in der Küche passt.

Posted in lexikon on Jun 26, 2019